Bireggring

Neubau, 2013-2015

Adresse: Bireggring 18, 6005 Luzern

Bauherrschaft: Marc Brunner Büron

Bauaufgabe: Planung und Ausführung, MFH

Bauingenieur: Basler & Hofmann AG 

Elektroplaner: Scherler AG

HLKS-Planer: Zurfluh Lottenbach

Bauökonomie: TGS Bauökonomen

Bausumme: CHF 4 Mio.

Das Grundstück liegt an einem Südhang in Horw, nahe Luzern, und weist die schwierige Geometrie einer Viertelellipse auf.

Der Eintritt in das Gebäude erfolgt ebenerdig auf Erdgeschossniveau der Nordseite. Die Einfahrt zu den Garagen liegt an der Ostseite der Parzelle, auf der Höhe des Untergeschosses. In der Nordwestecke des Grundstückes sind die beiden Besucherparkplätze angeordnet.  

Das 4-Familienhaus umfasst insgesamt eine 2 ½ Zi-Einliegerwohnung im Untergeschoss, eine 3 ½ Zi-Wg im 1. OG, sowie zwei 4 ½ Zi-Wg im EG und 2. OG. Im Untergeschoss sind zudem 2 Doppel-Garagen, sowie die Keller- und Technikräume untergebracht. Alle Geschosse sind über einen grosszügigen Lift erschlossen.

Die Fassade ist mit Ausnahmen der Nordfassade und der Verblendung des Treppenhauses im Westen, mit einer verputzten Aussenwärmedämmung eingepackt.

Die Nordfassade sowie die verglaste Partie des Treppenhauses, sind mit einer vertikalen Holzschalung verkleidet. Diese wird geschossweise

durch vorfabrizierte Betonelemente im Bereich der Deckenstirne unterbrochen. Die Holzschalung wird in den Fensterpartien aufgelöst und erlaubt, nebst einem gewissen Sonnenschutz im Treppenhaus, auch den Blick nach draussen. Zugleich bietet diese Art der Fassade einen gewissen Blickschutz in das Innere der Nasszellen.

Die Südfassade wird geprägt durch die grosse Terrasse im Erdgeschoss und die gebogenen Balkon-Terrassen im 1. und 2. Obergeschoss. Den Wohn – Essräumen in den Obergeschossen vorgelagert, sind Wintergärten platziert.

Die Bespielung der Fassaden folgt daher der Wohnlichkeit sowie gleichzeitig der Energieeffizienz. Die Wärmeenergie für den Wohnraum, zieht das Gebäude aus den geplanten Erdsonden auf dem Grundstück. So erreicht das Gebäude einen Minergie A Standard.

Den Wohnungsgrundrissen liegt eine einfache Konzeption zu Grunde. Im nördlichen Bereich sind die dienenden Funktionen angegliedert. Die Aufenthaltsräume erstrecken sich vor allem entlang der Südfassade und sind an die Balkonschicht angegliedert.

Bilder: Stefan Vonwyl