Schweighofareal

Gestaltungsplan, 2006

Adresse: 6010 Kriens

Bauherrschaft: Erbengemeinschaft

Eugen Theiler-Buholzer

Auftragsart: Studienauftrag 1. Platz

Verkehrsplaner: Basler & Hofmann AG, Luzern 

Landschaftsarchitekt: Robert Gissinger, Luzern

Der heutige Gestaltungsplan basiert nicht mehr auf dem von Meletta Strebel Zangger gewonnenen Wettbewerb im Jahr 2006. Der Entwurf zeigt sich vielmehr als eine Neuinterpretation des Areals durch den Architekten Josef G. Zangger in enger Zusammenarbeit mit dem Landschaftsarchitekten Robert Gissinger und der Projektgruppensteuerung Schweighof.

Die Veränderung wurde vor allem durch die Umverteilung der Nutzungen angestossen, da keine Investoren für die grosszügig geplanten Gewerbeflächen gefunden wurden. Schliesslich wurde das Verhältnis von Wohnen und Arbeiten in Absprache mit der Gemeinde Kriens neu festgelegt.

Das Schweighofareal ist heute ein wegweisendes städtisches Quartier im Zentrum der Gemeinde Kriens. Im Jahr 2012 war es das erste zertifizierte 2000-Watt Areal der Innerschweiz. Der städtebauliche Entwurf wurde aus dem Zentrum heraus entwickelt. Der Schweighofplatz bildet durch die Erdgeschosszone des Zentrumbaus den belebten Treffpunkt des Quartiers. Dazu wird hier nach den Vorstellungen des Künstlerpaares Camille und Matthieu Barbezat – Villetard ein Brunnen umgesetzt.

Ausgehend davon gliedert sich das Gebiet in zwei Teile, den nördlichen Wohn- und den südlichen Dienstleitungsbereich.

Die geplanten Wohnbauten sollen primär aus grossen, freistehenden punktförmigen Volumen, und einigen kürzeren, meist seitlich versetzten Riegeln bestehen. Sie weisen bis zu sieben Geschosse auf. Die Setzung der Bauten lässt Durchblicke entstehen die, trotz der Dichte, eine Weite entstehen lassen.

Entlang der viel befahrenen Ringstrasse sind langgezogene Baukörper für Dienstleistungsbetriebe vorgesehen, welche das Areal schalltechnisch abschirmen. An der ebenfalls stark frequentierten Horwerstrasse am Nordrand des Areals sind Zeilenbauten mit seitlichen Versätzen geplant.

Das gesamte Areal ist über eine Einstellhalle – mit ca. 1‘000 Parkplätzen – gefasst. Drei Einfahrten erschliessen diese Parkebene. Das übrige Gebiet ist nur für den Langsamverkehr vorgesehen. Ein Veloweg durchzieht das Areal und ist Teil der Verbindung Zentrum Kriens und der SBB Haltestelle Mattenhof.

Spiel- und Grünbereiche durchziehen das gesamte Quartier. Insgesamt beträgt der Grünanteil innerhalb des Grundstücks 48%. In unmittelbarer Nähe zum Zentrumsplatz ist ausserdem ein gemeinschaftlich nutzbarer Kräutergarten angeordnet.

Weitere Informationen zum Quartier und der Nachbarschaft: schweighof-luzern.ch